Forschungszentrum

Allgemeine Beschreibung

Südkaukasien und Georgien sind geopolitisch sehr interessante Regionen, deswegen wächst das Interesse der Welt für diese Regionen (Tourismus, Bau, Transitrouten u.s.w.). Durch die wachsende Mobilität vom Ausland wächst das Interesse am Erlernen der Fremdsprachen.

Das Zentrum führt internationale Forschungen im Sprachlehr- und lern Verfahren im Sudkaukasien für besonders verbreitete Fremdsprachen. (Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch,).

Ziele

  • Zur Verbesserung des Fremdsprachvermittlungsverfahrens inovative, didaktisch-methodische Prinzipien zu verarbeiten. Darunter die Fremdsprachen als tertiale Sprachen in Schulen und Hochschulen zu vermitteln. Dabei die linguistischen und kulturelle Mannigfaltigkeit zu erhalten
  • Vermittlung von wissenschaftlich fundierter Ausbildung
  • Entwicklung neuer Lernprogramme
  • Partnerschaften mit ausländischen Universitäten zu vertiefen
  • Förderung der Mehrsprachigkeit in Georgien eine zweite oligatorische Fremdsprache einzuführen und die Erfahrungen in der ersten Fremdsprache beim Erwerb der zweiten Fremdsprache berücksichtigen
  • Der Austausch von Informationen zwischen georgischen und deutschen Wissenschaftlern. Gemeinsame Veröffentlichungen und Forschungsprojekte
  • Planung und Durführung von internationalen Konferenzen unter Mitwirkung georgischer und deutscher Experten und Professoren
  • Durchführung von Lehrerfortbildungseminaren mit unseren ausländischen Partnern, was eine wesentliche Rolle zur Erweiterung der professionellen Kompetenzen der Lehrkräfte in Schulen und Hochschulen beitragen wird

Ergebnisse

Das Forschungszentrum wird einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Fremdsprachlehrverfahren leisten und das Intersesse für zweite Fremdsprache wecken.

Die Vertiefung der Kontakte und die Durchführung gemeinsamer Projekte mit den ausländischen Partner Universitäten werden einen positiven Beitrag zur Integration Georgiens in Europa leisten.

Das Interesse der Schüler und Studenten an einer zweiten Fremdsprache zu wecken erfolgt mit Unterstützung ausländischen Partner, gemeinsamer Programme und interkultureller Austausch.

Dies ist aber nur durch die Zusammenarbeit zwischen der georgischen und den europäischen Bildungsinstitutionen möglich.

Wir haben es in Georgien zu unserer besonderen Aufgabe gemacht, die sprachliche Vielfalt zu fördern.

Methodisch und wissenschaftlich fundierte Ergebnisse dieses Zentrums werden entsprechend den Anforderungen des Bolognia Prozesses eine positive Rolle zur aktiven Teilnahme der Bildungsanstalten an diesem Prozess beitragen. Deutschlehrer, die an georgischen Schulen arbeiten bedürfen unverzüglicher Kompetenzverbesserung. Das Zentrum wird in der Hauptstadt und in den Regionen eine wesentliche Rolle zur Verbesserung des Fremdsprachvermittlungsverfahrens und zu den Fortbildungsprozessen der Lehrer beitragen. Es wird erstrebt, spezielle Fachsprachkurse für die Hochschullehrer einzuführen.